Dachterrasse am Ring, Basel

Das herrschaftliche und grosszügige Gebäude ist Teil einer historischen Häuserzeile im Quartier Am Ring in Basel und liegt in einer Schutzzone. Der Terrassenaufbau sollte von der Strasse nicht einsehbar sein und die durchlaufenden Mansardendächer der Gebäudezeile nicht stören.

Die bestehende Dachkonstruktion stellte eine Herausforderung für die Statik dar. Das zukünftige Gewicht der Plattform hätte eine aufwendige Ertüchtigung des Gebälks mit sich gezogen. Gelöst wurde das Problem mit einer «schwebenden» Konstruktion, aufgesetzt auf vier Punktlagern auf den zwei Brandmauern.

Für den Dachgarten wurden eigens Pflanzentröge entwickelt, welche unter dem Pflanzentrog Stauraum für Gartenutensilien und Sonnenschirme bieten. Für die Halterung der Sonnenschirme wurden runde Öffnungen im Holzboden erstellt, darunter wurden Stahlzylinderhülsen an der Terrassenkonstruktion fest angeschweisst, um auch bei etwas stärkerem Wind eine feste und unscheinbare Verankerung der Schirme zu gewährleisten.