Einfamilienhaus, Basel

Das Reiheneinfamilienhaus im Basler Bachlettenquartier ist Teil eines Architekturensembles aus den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Als einziges Haus der Reihe mit baugleichen Gebäuden wurde das Objekt in den 70er Jahren einer strukturverändernden Sanierung unterzogen. Das Fassadenbild sticht noch heute durch seine andere Architektursprache hervor. Das Projekt umfasst die Kernsanierung der gesamten Liegenschaft, den Umbau des Erdgeschosses mit einer Fassadenöffnung zum Garten und einen Ausbau des Dachstuhls mit neuer Nasszone.

Die oberste BAlkenlage des Estrichs wurde teilweise entfernt und das Dachvolumen somit räumlich erweitern. Ein kleiner Galerieboden erweitert den Raum optisch auch in der Gebäudebreite.